Bild von Freepik

Ist Digitaldruck immer schnell?

Ist Digitaldruck immer schnell?

Digitaldruck ist in der Regel schneller als traditionelle Druckverfahren wie Offsetdruck oder Siebdruck. Dies liegt daran, dass der Druckprozess direkt von der digitalen Datei auf den Drucker übertragen wird, ohne dass spezielle Druckplatten oder Siebe hergestellt werden müssen. Dadurch entfällt auch die Einrichtungszeit, die bei traditionellen Druckverfahren erforderlich ist. Allerdings hängt die Geschwindigkeit des Digitaldrucks auch von der Größe und Komplexität des Druckauftrags ab. Und die Einrichtungszeit ist auch nicht stundenlang, sondern man spricht bei einer modernen Offsetdruckmaschine von knapp zehn Minuten, dann ist alles bereit.

Die Zeit, die ein Druckprodukt benötigt, richtet sich aber nicht nur nach der reinen Druckzeit. Ja, man kann flott losdrucken ohne Druckform. Aber man muss auch bedenken, was nach dem Druck mit dem Papier geschieht (Weiterverarbeitung, Veredelung, Logistik). Es ist also nicht so einfach, zu sagen: „Digitaldruck ist immer schneller“.

Die Vorteile des Digitaldrucks liegen nicht unbedingt immer in der Geschwindigkeit, sondern begründen sich auch im kostensparenden Druck ohne Druckform, in der Möglichkeit, direkt mit schnelltrocknendem Toner auch auf schwierige Oberflächen zu drucken ohne Einsatz von UV-Farben, und vor allem in der Möglichkeit der Personalisierung, also der Änderung von Inhalten direkt während des Druckvorgangs.

So gesehen ist die oben genannte eine falsche Fragestellung. Genausogut könnte man fragen: „Ist elektrisches Licht immer hell?“ Ja, ist es, aber verglichen mit dem Schein der Sonne ziemlich blass. In einem Keller allerdings reicht auch eine Taschenlampe …

Die Frage sollte eher sein: „Welche Vorteile bietet der Digitaldruck gegenüber dem Offset- oder anderen Druckverfahren?“ Aber warum fällt diese Frage immer wieder? Offenbar, weil unter anderem viele Druckunternehmen mit der Geschwindigkeit werben. Nun ist gerade die Geschwindigkeit im Druckgeschäft immer kritisch zu sehen. Drucken ist ein Vorgang, der vor allem hochwertige Ergebnisse schaffen soll, da ist der Zeitfaktor eher kontraproduktiv.

Insgesamt entwickelt sich die Druckbranche immer weiter zur Diversifizierung der digitalen Drucktechnologien. Es gibt für praktisch jede Anwendung eine Digitaldruckmöglichkeit: Papier, Textil, Werbemittel und viel mehr. Für den Auflagendruck in der normalen Wirtschaft wird der Digitaldruck damit immer leistungsfähiger. Es gibt aber auch Anwendungen, die nicht digital herzustellen sind. Sicherheitsdrucke gehören ebenso dazu wie Produkte in sehr hoher Auflage und mit großem Umfang. Einen Überblick gibt der hier verlinkte Artikel aus Gruender.de

Lust auf Profitips aus Ihrer Lieblings-druckerei?

Wir senden alle zwei bis drei Wochen einen Newsletter mit relevanten Themen zu
Druck und Papier.

Wir senden keinen Spam! Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nach oben scrollen